Wie gut sind billige Überwachungskameras für unter 30 Euro? Diese Frage stellen wir uns anhand der Azarton Cam C1. Vorweg unser Fazit: „Yes, you cam!” Diese Einschätzung kommt allerdings nicht ohne ein fettes “aber” aus. Denn eines hat die Azarton Cam im Test gezeigt: Sorglos darf man mit einer IP Kamera generell nicht umgehen. Wer nämlich Einbrechern durch eine Überwachungskamera die Tür verschließt, macht diese für Hacker womöglich erst auf.

 

Azarton Cam im Test

Die Azarton Cam C1 zählt zu den günstigsten Überwachungskameras auf dem Markt. Da kann man schon einmal skeptisch werden. Das dachten auch wir. Also kauften wir ein Exemplar und installierten es in der Wohnung. Gleich vorweg: Vom Hersteller haben wir weder Ware noch Geld erhalten. Es handelt sich also um einen unabhängigen Produkttest.

Wie gut sind billige Überwachungskameras? Azarton C1

Wie gut sind billige Überwachungskameras wirklich?

Wir versuchen das anhand unseres Beispiels zu beantworten: Die kleine, handliche IP Kamera verspricht Full HD Bild, Steuerung via eigener Smartphone App, sowie Nachtsicht-, Fernsprech-Funktion und eine einfache Bedienung. Außerdem sollen verdächtige Bewegungen automatisch in der Cloud gespeichert werden, und das gratis für sieben Tage. Eine Micro SD Karte erlaubt die Aufnahme im Gerät. So weit, so gut. Klingt vielversprechend. Ist es auch, wie unser über 14 Tage dauernder Test zeigt! Die supergünstige Überwachungskamera von Azarton überzeugt in fast allen Punkten. Allerdings solltest du als Kunde einige wichtige Punkte beachten, um nachher nicht enttäuscht zu werden.

Verarbeitung und Qualität der Azarton C1

Wir haben die Überwachungskamera um 30,24 Euro auf Amazon gekauft. In diesem Preis war eine zusätzliche Micro SD Karte bereits inbegriffen. Auf azartoncam.com bekommst du die Kamera mit ein wenig Glück sogar noch günstiger, denn der Hersteller lockt auf seiner Website mit Aktionen. Die IP Kamera kommt in einer modernen, zweckmäßigen Verpackung. Alles wirkt sauber und professionell, sowie intuitiv. Sofort liegen das USB Kabel, der Netzadapter, sowie die Magnetplatte zum Anbringen an der Wand bereit. Obwohl die Magnetplatte mit einem Selbstklebeband ankommt, empfehlen wir die zusätzliche Befestigung mit einer Schraube. So ist man doppelt abgesichert. Alles in allem kam unser Azarton C1 Test zu einem positiven ersten Ergebnis.

Installation der Azarton Cam C1

Die Inbetriebnahme der IP Kamera ist einfach. Nach dem Download der Azarton App am Smartphone legt man kurz ein Kundenkonto an. Danach geht’s auch schon los. Ein Assistent führt genau durch die einzelnen Schritte, zusätzlich gibt die Kamera über den Lautsprecher Anweisungen aus. Einfacher geht’s nicht!

Azarton Cam: Erfahrungen aus Kundensicht

Die Azarton Cam tut, was sie tun soll. Sie erkennt Bewegungen zuverlässig und meldet diese. In der App kannst du den Erkennungsbereich einstellen, in welchem die IP Kamera anschlagen soll. Wir haben den Erkennungsbereich der Azarton Cam auf die Wohnungstür eingeschränkt. Vor Fehlalarmen ist man bei Überwachungskameras allerdings generell nicht sicher. Während der zweiwöchigen Testphase haben Nachtfalter und große Gelsen insgesamt zwei Mal Alarm ausgelöst. Aber besser ein falscher Alarm als ein nicht erkannter Einbruch.

Die Fernsprechfunktion der Azarton Cam im Test

Besonders praktisch ist die Sprechfunktion der Kamera. Über die Handy App kann man jederzeit die Mikrofontaste betätigen und sprechen. Das Gesagte ertönt etwa eine halbe Sekunde später aus dem Lautsprecher der IP Kamera. Bei einem Einbruch soll diese Funktion als Abschreckung dienen. Verwendet man die Azarton Cam als Babycam, kann die Fernsprechfunktion zur Beruhigung des weinenden Babys verwendet werden.

Azarton Cam im Test: Die Bildqualität

Die WLAN Kamera liefert die versprochene Full HD Qualität. Das Bild ist gestochen scharf, auch die Nachtsichtaufnahme lässt das Geschehen vor der Kamera gut erkennen. Wenn du dich fragst, warum die Azarton Cam bei Dunkelheit rot leuchtet, dann keine Sorge: Es handelt sich lediglich um die Infrarot-LEDs für die Nachtaufnahme. Die Kamera deckt dank Weitwinkel einen weiten Sichtbereich ab. Dieser lässt sich durch manuelles Drehen der Linse justieren. Weniger überragend ist die Audioqualität, für Überwachungszwecke reicht sie aber allemal aus.

Tolle Zusatzfunktion: Feueralarm und Kohlenmonoxid-Alarm  

Was die Azarton Cam unserer Meinung nach als beste Überwachungskamera für kleines Geld zusätzlich auszeichnet: Sie erkennt Töne von Rauch- und Kohlenmonoxid-Meldern. Allerdings müssen diese einen so genannten T3- und T4-Alarm abgeben. T3 und T4 stehen für die Anzahl der Pieptöne. Neue Rauch- und Kohlenmonoxid-Melder sind in der Regel mit T3- und T4-Signalen ausgestattet.

Azarton Speicherung in der Cloud: kostenlos, aber…

Auch die Speicherung in der Cloud funktioniert einwandfrei. Die Funktion ist kostenlos, die Aufnahmequalität sehr gut. Sobald die Kamera eine Bewegung erkennt, erfolgt auf Wunsch eine Push-Benachrichtigung am Handy. Diese führt dich direkt zum gespeicherten Videoclip. Bei unserem Test kamen die Push-Benachrichtigungen etwa 20 Sekunden nach Erkennung einer Bewegung.

Selbst die beste Überwachungskamera für Schnäppchenjäger hat ihre Schwächen

Einige (lösbare) Schwächen mussten wir bei der Azarton Cam im Test feststellen:

  • Das mitgelieferte USB Kabel (USB auf Micro USB) ist nur knappe 1,80 Meter lang. Für so manchen Anwendungsfall ist das zu kurz. Handelsübliche USB Kabel sind zwar günstig zu haben, jedoch passen die meisten nicht zum Micro USB Anschluss der Azarton Cam. So lange aber eine Steckdose in der Nähe ist, alles kein Problem!
  • Nach einer Aufzeichnung in der Cloud kann der nächste Clip erst nach fünf Minuten aufgenommen werden. Wir empfehlen deshalb folgende Einstellung: „Bewegungserkennung und dauerhafte Aufnahme.“ So hast du das gesamte Videomaterial auf der SD Karte. Bedenke aber, dass du am besten einmal wöchentlich das aufgezeichnete Material von der SD Karte löschen solltest.

Wie sicher ist die Azarton Cam C1?

Zuletzt häuften sich Meldungen über Hackerangriffe rund um Smart Home Kameras. Die Vorgehensweise der Kriminellen ist immer dieselbe: Sie verschaffen sich über die Überwachungskamera Zugang zu einem Netzwerk. Über die frei im Internet befindliche Steuerungs-Software der Kamera ist das für IT-Profis kein großes Ding. Im schlimmsten Fall haben Hacker nicht nur Zugriff auf die Live-Bilder deiner Überwachungskamera, sondern auf dein gesamtes Heimnetzwerk. Sprich: Auf deinen Computer, deine sensiblen Daten und alle mit deinem WLAN Netzwerk verbundenen Geräte. Theoretisch kann dir das auch mit der Azarton Cam passieren, wenn du nicht vorsichtig genug bist.

WLAN Kamera vor Hackern schützen

Mit einer paar Tricks kannst du Hackern den Zugriff auf dein Netzwerk erschweren:

  • Richte ein eigenes Gast WLAN auf deinem Router ein (eine Anleitung findest du in der Regel auf der Website deines Netzbetreibers).
  • Verwende das Gast WLAN am besten nur für deine IP Kamera.
  • Ändere unbedingt das voreingestellte Standard-Passwort deines Routers (auch hierzu findest du im Internet Anleitungen der Hersteller und Netzbetreiber).
  • Aktiviere bei den Routereinstellungen die WPA2-Verschlüsselung.
  • Mache dein Gast WLAN unsichtbar.
  • Verwende nur starke, sichere und einmalige Passwörter.
  • Sobald dir deine WLAN Kamera ein Update anzeigt, solltest du dieses installieren.

Fazit: Beste Überwachungskamera im Low-Budget Bereich?

Unser Fazit fällt klar aus. Für uns ist die Azarton Cam eine Empfehlung wert. Das Preis-Leistungsverhältnis ist hervorragend und die WLAN Kamera macht, was sie verspricht. Ganz sorglos sollte man als User allerdings nicht sein. Denn sonst hat man am Ende statt Einbrechern die Hacker am Hals.

Infolinks:

Fotos: diebesten.at

E-Mail für dich!

Newsletter jetzt bestellen

Facebook Button
Instagram Button
Youtube Button

weitere spannende Beiträge