Parkgaragen haben naturgemäß nicht das beste Image. Nachts möchte man sich dort am liebsten nicht aufhalten. Wir haben jedoch eine Ausnahme gemacht und etwas Spannendes entdeckt: die Lost Cars der Wiener Parkgaragen.

Nachts in der Parkgarage

Wo bei Tageslicht hunderte Fahrzeuge in Reih und Glied stehen, herrscht nachts Totenstille. Eine triste Betonwüste erstreckt sich über mehreren Etagen. Das grelle Neonlicht wirkt mehr tot als lebendig und erinnert an die Pathologie-Szene in einem Krimi. Die verstaubten Nebendarsteller: Lost Cars.

Lost Cars: Von A wie Alfa Romeo bis Z wie Z3

Wer die verlassenen Boliden in den unendlichen Weiten unserer Parkgaragen aufspüren möchte, tut es am besten in der Nacht. Noch besser: Nachts in einer Park and Ride Anlage. Denn dort verlassen die parkenden Pendler nach Dienstschluss fluchtartig das Gelände. Was bleibt, sind unsere Lost Cars mit ihren geheimnisvollen, meist unbekannten Geschichten.

Porsche Wien lost

Unfallautos? Fluchtautos? Oder einfach nur Zweitwagen?

Was Menschen dazu bringt, Autos in oft noch gutem Zustand einfach zurück zu lassen, wissen wir nicht. Wir können nur mutmaßen. Da wäre etwa ein gut erhaltender, älterer Porsche mit italienischem Kennzeichen. Eine Staubschicht bedeckt die Karosserie, von Fingerabdrücken keine Spur mehr. Der Besitzer hat seinen Boliden seit Monaten, wenn nicht seit Jahren, nicht mehr auf- oder zugesperrt. Fehlende Strafzettel und Notizen der Garagenaufsicht deuten aber darauf hin, dass der Wageninhaber brav seine oder ihre Abstellgebühr zahlt. Immerhin an die 700 Euro im Jahr.

Mercedes E Wien

Verstauben, bis der Abschleppwagen kommt

Anders verhält es sich im Fall eines etwa 15 Jahre alten Mercedes E-Klasse in einer Garage in Wien. Mehrere Zettel klemmen unter dem Scheibenwischer. Diese drohen die kostenpflichtige Abschleppung des Mercedes an. Angesichts des fehlenden Kennzeichens und der ungültigen Überprüfungsplakette kein Wunder. Dazu kommt ein an der Windschutzscheibe angebrachter Vermerk: „Anlässlich einer Kontrolle konnte Ihr Fahrzeug keinem gültigen Nutzungsvertrag zugeordnet werden.“ Zur Abschleppgebühr winken dem Besitzer also auch noch mehrere Hundert Euro nachzuzahlender Parkgebühr. Vorausgesetzt, der Betreiber der Parkgarage kann ihn jemals finden.

Gustostückerl unter den Lost Cars: Fiat 850 D

Ein etwa 50 Jahre alter Oldtimer der Marke Fiat rührte uns bei unserem Lokalaugenschein fast zu Tränen. Bestens erhalten und sogar mit aktueller Prüfplakette halten die großen Augen an der Front Ausschau nach ihrem Besitzer. Dieser hatte 2020 sogar noch die eine oder andere Ausfahrt auf der Autobahn gemacht. Zumindest deutet die Autobahnvignette auf der Windschutzscheibe darauf hin. Unser Fiat 850 D ist wohl eher ein Opfer der Coronakrise als ein echtes Lost Car. Hoffen wir für ihn, dass er sich bald wieder auf Oldtimer-Events präsentieren darf. Frisch gewaschen, entstaubt und poliert natürlich!

Infolinks:

Fotos: diebesten.at

E-Mail für dich!

Newsletter jetzt bestellen

Facebook Button
Instagram Button
Youtube Button

weitere spannende Beiträge