„We are all mad here.“ Mit diesen verrückten Worten begrüßt das 25hours Hotel in der Wiener Lerchenfelderstraße seine Gäste. Keinesfalls zum Verrücktwerden sind das Angebot und das Ambiente der Bar im achten Stock mit dem Namen „der Dachboden“. Denn sie machen die Location zum Top Geheimtipp für jedes Afterwork-Treffen. In unserer Serie „Die besten Bars in Wien“ darf der Dachboden keineswegs fehlen.

Gleich vorweg: Der Eingang zum Dachboden ist nicht ganz leicht zu finden. Denn entgegen dem nicht ganz unlogischen Irrglauben, der Hoteleingang wär zugleich auch der Zugang zur Rooftop Bar, liegt der Panoramalift ins Dachgeschoss auf der Gebäuderückseite. Darauf weist ein kleiner Hinweispfeil in Knöchelhöhe hin. Wer – so wie wir – die Augen im Kopf hat, verirrt sich vorerst einmal in das Hotelfoyer, um dort von einer Wand voller blitzender Kameras empfangen zu werden. Spätestens in diesem Moment könnte man glauben, etwas dürfte nicht stimmen. Aber ganz ehrlich: Irgendwie gehört dieser witzige Wahnsinn ja zum Konzept. Schließlich heißt es ja „We are all mad here“.

All mad here

Ein „Hoch“ auf die besten Bars in Wien

Der Dachboden in Wien Neubau steht nicht nur in der Kundengunst äußerst hoch. Auch im Bedienfeld des lokalen Panoramaliftes hat die Rooftop Bar den Spitzenplatz inne. Wer schwindelfrei ist, gönnt sich bei der Fahrt in den achten Stock den wunderbaren Ausblick auf das Natur- und das Kunsthistorische Museum. Wem angesichts der Höhe schon die Knie schlottern, hilft die Getränkekarte im Dachboden. Denn die hat es wahrlich in sich. Auf die durstigen Gäste warten elf so genannte Signature Drinks, die allesamt Eigenkreationen der Barkeeper sind. Eine Gin-Bar mit reichlich Auswahl sowie ein gutes Weinsortiment heben den Dachboden weiter vom Durchschnitt ab. Dass es auch an Bierspezialitäten sowie einer Spirituosenvielfalt nicht mangelt, erklärt sich hier schon fast von selbst.

der Dachboden Schuh

Zufriedenheit, soweit das Auge reicht…

Ohne überschwänglich zu werden: Ein Abend im Dachboden macht einfach rundum glücklich. Das Personal hat den Gast im Blick. Der wiederum hat dank der großzügigen Dachterrasse die Stadt im Blick. Und so kann man den Blick über die Dächer Wiens schweifen lassen, während man feine Drinks genießt. Auch für Antialkoholiker hat der Dachboden übrigens seinen Reiz, denn in der Karte findet sich neben Fritz Kola und Limos auch selbstgebrauter Eistee. Fehlt also absolut nichts mehr für das perfekte Afterwork-Treffen!

Raumkonzept mit Prädikat „mad“

In punkto Innenarchitektur bleibt der Dachboden dem Motto des 25hours Hotel treu. Das Interieur wirkt stimmig, aber dennoch ein wenig verrückt. Fast scheint es so, als hätte Ringo Starr bei seinem letzten Wien-Besuch das Drumset an der Bar vergessen. Und als hätten die Gilmore Girls ihre Sitzmöbel mitgebracht. Aber gerade diese geniale Melange scheinbar nicht zusammenpassender Teile wie hängende Trommeln und stilistisch völlig unterschiedliche Stühle, Hocker und Sofas schafft eine Atmosphäre zum Verlieben. Und so ist der Dachboden nicht nur die perfekte After-Work-Location, sondern auch ein fruchtbarer Boden für’s erste Date. Gar nicht verrückt sind die Preise: Diese bewegen sich nämlich äußerst angemessen im Wiener Mittelfeld.

E-Mail für dich!

Newsletter jetzt bestellen

Facebook Button
Instagram Button
Youtube Button

weitere spannende Beiträge