Die besten Aussichtspunkte in Wien liegen nur einen Steinwurf entfernt. Wir waren für euch mit Wanderstock und Kamera unterwegs. Das Ziel: Natürliche Ausblicke über die Stadt finden, welche kostenlos und gut erreichbar sind.

TOP 10 Aussichtspunkte in Wien leicht erreicht!

Eines gleich vorweg: Unsere TOP 10 Aussichtspunkte in Wien sind keine wissenschaftliche Arbeit. Die Reihung erfolgte rein nach dem subjektiven Wow-Effekt. Zudem war die Erreichbarkeit über Wanderwege, das Radnetz, sowie öffentliche Verkehrsmittel ein Kriterium. Wir haben für unsere Bilder bewusst verschiedene Jahreszeiten gewählt. Denn die Aussicht über Wien kann sogar bei einem anrückendem Wintersturm ihren Reiz haben, wie unsere Fotos von der Löwygrube zeigen. Bewusst nicht gereiht haben wir Aussichtstürme, weil unser Fokus auf natürlichen Aussichtspunkten liegt.

Platz 1 der besten Aussichtspunkte in Wien: Der Kahlenberg

Dem guten alten Klassiker läuft unserer Meinung nach keiner den Rang ab. Über den Stadtwanderweg 1, die Buslinie 38A oder mit dem Auto geht’s auf den 484 Meter hohen Kahlenberg. Dort wartet nicht nur ein herrlicher Ausblick über Wien. Die Infrastruktur lässt ebenso keine Wünsche offen. Hier nur eine Auswahl:

  • Kaffeehaus, Restaurant und Hotel
  • Eisdiele während der warmen Jahreszeit
  • Souvenir-Shops
  • Gepflegte öffentliche WC-Anlage

Mehr zum Kahlenberg

Platz 2: Der Wienerblick

Einen völlig anderen Blick auf Wien bietet der so genannte Wienerblick. Dieser ist mit einer Seehöhe von 433 Metern annähernd so hoch wie der Kahlenberg. Über die U4 und die Buslinie 54A erreichst du das St. Veiter Tor. Von dort weg ist es noch ein Kilometer zu Fuß. Lediglich die letzten Meter enthalten eine doch recht sportliche Steigung. Für den ungeübten Wanderer aber kein Problem! WC gibt es vor Ort zwar keines, im Umfeld liegen jedoch einige gute Gasthäuser.

Mehr zum Wienerblick

Platz 3 der besten Aussichtspunkte in Wien: Der Wilhelminenberg

Ein traumhaftes Ensemble aus Natur, Fernsicht und Kulinarik bietet der Wilhelminenberg. Der 46A fährt direkt vor die „Haustür“, wer gerne wandert, wählt den Stadtwanderweg 4a. Auch Parkplätze für Autofahrer gibt es zur Genüge. Am Wilhelminenberg genießt du bei schönem Wetter einen breiten Panoramablick vom Donauturm über den Stephansdom bis hin zur Goldkuppe der Steinhofkirche. Ringsum erstrecken sich Weinberge. Und wo Weinberge sind, dort sind auch Winzer nicht weit. Außerdem gibt es direkt am Wilhelminenberg ein gutes Kaffeerestaurant.

Mehr zum Wilheminenberg

Platz 4: Der Rendezvousberg

Vom Rendezvousberg aus gesehen, wirkt Wien fast ein bisschen amerikanisch. Die Skyline der Stadt erstreckt sich in atemberaubender Weise vor dem nur 219 Meter hohen Hügel. Am besten erreichst du den Rendezvousberg mit dem Fahrrad über den so genannten Dampfross und Drahtesel Radweg. Aber auch der Stadtwanderweg 5 führt hier vorbei. WC und Restaurant suchst du in unmittelbarer Nähe leider vergebens. Dafür gibt es aber viel Natur: Von Turmfalken über Ziesel bis hin zu Hasen, Fuchs und Rehen kannst du hier einiges zu Gesicht bekommen.

Mehr zum Rendezvousberg

Platz 5: Der Nussberg  

Für Romantiker und Weinliebhaber empfiehlt sich ein Blick auf den Nussberg. Denn der Blick vom Nussberg auf die Stadt ist schlichtweg wunderbar. Und noch eine Besonderheit macht den Nussberg zu einem der schönsten Aussichtspunkte in Wien: Hier wandert man direkt an den Weinbergen vorbei. An schönen warmen Tagen schenken die Winzer vor Ort ihre edlen Tropfen aus. Mit einem Glaserl Wein in der Hand kannst du hier zwischen den Rieden verweilen. WC-Anlagen gibt es allerdings nur in den großen Weinbetrieben wie dem Mayer am Nussberg oder dem Wieninger am Nussberg.

Platz 6: Gloriette im Schlosspark Schönbrunn    

Viele Reisende mögen sich jetzt fragen: Warum kommt Schönbrunn „nur“ auf Platz sechs? Der Schlosspark ist und bleibt ein absolutes Muss für Touristen. Keine Frage! Wenn es um die besten Aussichtspunkte geht, schafft es das weltberühmte Schloss mit seiner Gloriette aber nicht auf die vordersten Plätze. Der bekannte Aussichtspunkt steht auf lediglich 241 Metern Seehöhe. Die nicht weit entfernte „Schmelz“, ebenfalls ein Hügel, liegt ziemlich genau auf derselben Seehöhe (240 Meter). Deshalb ist die Aussicht zwar auf jeden Fall sehenswert, aber dennoch eingeschränkt.

Platz 7: Laaer Berg in Oberlaa   

Gleich hinter dem Kurpark Oberlaa liegt unser nächster Hotspot. Der Osthang des Laaer Berges eröffnet einen unglaublichen Blick auf die Hochhaus-Silhouette an der Donau und am Donaukanal. Die Stadt scheint so nah, die sich bietende Perspektive ist schier außergewöhnlich. Die besten Aussichtspunkte auf die Stadt findest du auf den Feldwegen im Anschluss an den Vollnhoferplatz. Hier verläuft auch der Stadtwanderweg 7. Wer nicht wandern will, kommt mit der Buslinie 68A an Ort und Stelle. Für kulinarische Entspannung bietet sich die nahegelegene Panoramaschenke an.

Geheimnisvoller Ort am Wegrand

Spannendes Detail am Rande: Direkt am Vollnhoferplatz zieht ein Stück Militär- und Radiogeschichte neugierige Blicke auf sich. Mehrere verrostete Sendemasten erinnern an die ehemalige Radiotelegrafiestation der Radio Austria AG. Noch vor dem Ersten Weltkrieg wurde ein 20 kW Sender für das Militär errichtet. Heute verfällt die Anlage langsam vor sich hin.

Platz 8 der besten Aussichtspunkte in Wien: Kuchelauer Hafen

Der Kuchelauer Hafen ist ein absoluter Geheimtipp für einen Ausflug mit Ausblick. Zwar ist das Blickfeld im Großen und Ganzen auf das Hochhaus-Ensemble beidseitig der Donau beschränkt. In Kombination mit dem Augebiet und den Spiegelungen im Donauwasser ergibt sich aber ein einmaliges Bild. Die Heurigenlokale im angrenzenden Kahlenbergerdorf laden nach dem Ausflug zum Verweilen ein.

Platz 9: Roter Berg

Mit seinen 262 Metern liegt der Rote Berg etwas höher als die Gloriette. Dieser Aussichtspunkt deckt die Achse nach Penzing wunderschön ab, ein Highlight ist das goldene Dach der Steinhofkirche. Besonders macht den Roten Berg das vielfältige Angebot. Denn neben dem guten Ausblick locken weitläufige Grünflächen, ein Wasserspielplatz, Wanderwege sowie eine Auslaufzone für Hunde. Auch eine saubere öffentliche Toilette ist vorhanden. Erreichbar ist der Rote Berg etwa über die Buslinie 54B.

Platz 10: Löwygrube  

Die Löwygrube liegt nicht weit von unserem Aussichtspunkt in Oberlaa entfernt. Der Blick schweift vom Millennium Tower über den DC Tower bis hin zum Wiener Prater und zum Marchfeld. An besonders klaren Tagen sind auch die Kleinen Karpaten in der Slowakei deutlich zu erkennen. Die Löwygrube wirkt stellenweise wie eine kleine Mondlandschaft mitten in der Stadt. Eine tiefe lehmfarbige Schlucht durchzieht nämlich das Gelände. Diese erinnert an die frühere Nutzung der Löwygrube als Ziegelfabrik. Was die Löwygrube aber deutlich vom Mond unterscheidet: Hier gibt es ein gepflegtes öffentliches WC.

Infolinks:

Fotos: diebesten.at

E-Mail für dich!

Newsletter jetzt bestellen

Facebook Button
Instagram Button
Youtube Button

weitere spannende Beiträge